slide1 1920x532

Aktuelles aus unserem KV

Aktuelles


Blicke in Nachbars Garten


Endbericht zum Tag der offenen Gartentür am Sonntag, 24.06.2018: Zum 13. Mal öffneten Hobbygärtner Ihr Reich für Besucher im Main-Tauber-Kreis


Ahorn - Schillingstadt / Bad Mergentheim / Niederrimbach / Creglingen / Unterwittighausen. Am „Tag der offenen Gartentür“ ist erlaubt, was sonst nicht gerne gesehen ist – der neugierige Blick in Nachbars Garten. Entsprechend viele Menschen haben am vergangenen letzten Sonntag im Juni ihre Gelegenheit genutzt: Sowohl in Ahorn - Schillingstadt, Bad Mergentheim, Niederrimbach, Creglingen als auch in Unterwittighausen, wo Hobbygärtner / - innen ihre Anlagen / Gärten sowie ein Haus der Öffentlichkeit zugänglich machten, kamen einmal mehr sehr viele interessierte Besucher, deren Zahl reichte von 76 (Creglingen) über 700 (Unterwittighausen) bis zu 1.000 Besucher (Ahorn - Schillingstadt). Sie hatten nicht nur Gelegenheit, 8 völlig unterschiedlich angelegte Gärten und Anlagen gründlich in Augenschein zu nehmen sondern ergatterten von den Besitzer / - innen auch so manchen wertvollen Tipp und viele Anregungen.

 Viele Besucher fanden sich in Ahorn – Schillingstadt ein, hier war vor allen Dingen der Orientalische Garten, ein Integrationsprojekt, das auf einer ehemaligen Mülldeponie entsteht, ein sehr großer Anziehungspunkt. Die Fortschritte dieses Projektes werden sicher in den nächsten 3 – 4 Jahren noch manchen Besucher anziehen. Man darf auch schon auf das geplante Tagungshaus gespannt sein, das u. a. auch für Hochzeiten genutzt werden kann.

Der parkähnliche Garten, mit einem Hauch englischen Flairs, der Fa. Schürle verleitet zum Verweilen, hierzu laden auch die vielen aufgestellten Sitzgelegenheiten ein. Dieser Garten bietet ebenfalls noch viel Potential für die kommenden Jahre. Ein Nutzgarten ist separat angelegt, er ist in die seitliche Hanglage des Grundstückes eingebettet. 

Der Garten von Rita Koch in Mergentheim wurde ebenfalls gut frequentiert, wobei die rührige Gartenbesitzerin nicht müde wurde, die vielen Fragen der Besucher zu beantworten. Frau Koch selbst fand nur schade, dass die heiße Witterung im Vorfeld dafür gesorgt hatte, dass ihre Rosen großteils verblüht waren. Ggf. öffnet sie im kommenden Jahr ihren Garten bereits 3 - 4 Wochen vor dem eigentlchen Termin des Tag der offene Gartentür. 

Zum zweiten Mal teilgenommen hat Fam. Langheinrich aus Niederrimbach. Diese hat in den letzten Jahren ihren Garten soweit gestaltet, dass er den interessierten Besuchern vorgeführt werden konnte. Es ist eine richtige Ruheoase entstanden, die auch einen als Hochbeet ausgeführten Nutzgartenteil enthält. Im Gegensatz zum Vorjahr ist dieses Hochbeet nun überdacht, dies garantiert eine Ernte bis ins Spätjahr.

Einen Garten ganz besonderer Art konnten die Besucher abermals in Creglingen bei Fam. Emde bestaunen. Hier ist Kunstrasen ausgelegt und auf den verschiedenen Terrassen finden sich viele Blumenarrangements. Die Besucher wurden vom Hausherrn auch durch das Haus geführt um einerseits auf die Terrasse und andererseits in einen kleinen Hinterhof mit Brunnen und Sitzecke zu gelangen. Fam. Emde nimmt regelmäßig am Tag der offenen Tür beim Rosen – und Blütenfest teil, dies war wohl auch ausschlaggebend dafür, dass der Besucherstrom dieses Jahr etwas zu wünschen übrig lies.

Erstmals beteiligten sich Gärten aus Unterwittighausen, dies geschah unter Mitwirken des Kulturvereines, deren 1. Vorsitzende, Frau Doris Dürr ebenfalls ihren sehenswerten Garten am Hang vorstellte. Der Garten ist terrassenförmig angelgt, die einzelnen Abteilungen werden duch Steinmauer eingefangen und begrenzt.

Fam. Wolfert hatte ebenfalls zur Besichtigung Ihres Gartens eingeladen, dieser ist zu einem großen Teil als Nutzgarten konzipiert. Mehrere hundert Besucher nutzten die Möglichkeit, sich Anregungen zu holen. Im Garten selbst sind sehr viele Figürchen und Gegenstände aus Ton integriert, die von der Besizerin selbst hergestellt werden. 

Direkt neben der Kirche konnte der Kirchgarten besucht werden, dieser war bis vor wenigen Jahren noch völlig verwildert und wurde in vielen Stunden von Ehrenamtlichen so hergerichtet, dass er jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Laut Bgm. Wessels wurde die komplette Bepflanzung, bis auf eine gekaufte Rose, von Privatpersonen gespendet. Der Garten lädt jetzt zum Flanieren nach dem Gottesdienst ein, auch als Motiv bei Hochzeiten findet er regen Zuspruch.

 Der Kreisverband für Obstbau, Garten und Landschaft bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern 2018 für deren Engagement und die Bereitschaft Ihr kleines Paradies der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und weist in diesem Zuge darauf hin, dass sich interessierte Gartenbesitzer bereits jetzt wieder für den Tag der offenen Gartentür am Sonntag den 30.06.2019 anmelden können.

Rolf Freidhof, Kreisvorsitzender


Fotos der Veranstaltung werden in Kürze in der Bildergalerie zu sehen sein.


Garten Familie Schürle, Ahorn - Schillingstadt

Refugium – Integrationsprojekt Orientalischer Garten, Ahorn - Schillingstadt

Garten Frau Koch, Bad Mergentheim

Garten Familie Langheinrich, Niederrimbach

Garten Fam. Emde, Creglingen

Garten Fam. Dürr, Unterwittighausen

Garten Fam. Wolfert, Unterwittighausen

Kirchgarten, Unterwittighausen

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2


log up

KOGL Main-Tauber-Kreis e.V.
Gerchsheimer Straße 10
97950 Großrinderfeld-Schönfeld

 

 

Telefon: 09344-929089
Telefax: 09344-9298760

mail@kogl-main-tauber.de